Eine wasserdichte Armbanduhr ist nie komplett dicht, z. B. wenn sie lange im Wasser liegt oder hohem Wasserdruck ausgesetzt ist. Bei teureren Fabrikaten bzw. bei Taucheruhren wird deshalb angegeben, für welchen Druck und welche Dauer sie ausgelegt sind. Hierbei sollte man aber beachten, dass durch Bewegungen (z. B. Schwimmen) der Druck auf die Uhr ansteigt:

Wasserdichte
Wasserspritzer, Regen, usw.
Schwimmen, Autowäsche, usw.
Schnorcheln, Tauchen,usw.
Gerätetauchen
keine Angabe
Nein
Nein
Nein
Nein
Wasserdicht bis
3 bar
Ja
Nein
Nein
Nein
Wasserdicht bis
5 bar
Ja
Ja
Nein
Nein
Wasserdicht bis
10 bar
Ja
Ja
Ja
Nein
Wasserdicht bis
20/30 bar
Ja
Ja
Ja
Ja

Die Angabe 3 bar (30 m, 3 atm) bedeutet lt. DIN, dass die Uhr eine begrenzte Zeit einen Druck von 3 bar (entspricht 30 m Wassersäule bzw. ca. 3 Atmosphären) aushält. Die Meter-Angabe bezieht sich nicht auf eine Tauchtiefe, sondern auf den Prüfdruck, welcher im Rahmen der Wasserdichtigkeitsprüfung angewendet wurde (ISO 2281). Laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main handelt es sich bei Prüfdruckangaben in Metern um bewusst irreführende Werbeaussagen. Diese Angaben sind daher nicht erlaubt. Stattdessen sind Angaben wie "wasserdicht bis 3 ATM" oder "wasserdicht bis 3 bar" zu verwenden.

Zum Seitenanfang